Der Ort

Das Mosaik-Haus liegt im Ortsteil Zwiesel der rund 5700 Einwohner*innen umfassenden Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel. Diese befindet sich zwischen Osterzgebirge und Elbsandsteingebirge ca. 45km südöstlich des Dresdner Stadtzentrums.

Wanderungen

Durch die Lage in der sächsischen Schweiz gibt es direkt vor der Haustür unzählige Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen. Wir wollen euch hier nur erstes Bild von der Umgebung geben, um euch für eigene Erkundungen zu inspirieren.

Richtung Norden wird schon nach wenigen Metern der Bach Gottleuba erreicht, der bis nach Pirna fließt und dort schließlich in die Elbe mündet. Der Forellensteig folgt der Gottleuba flussabwärts, die sich zwischen kleineren Felsen und verwunschenen moosbewachsenen Bäumen hindurchwindet. Dabei entstehen immer wieder kleine Wasserfälle, die in tiefere Flussbecken münden und zum Abkühlen einladen. An manchen Stellen hat der Fluss sogar sogenannte Strudellöcher in den Felsen gespült, ein geologisches Naturdenkmal. Nach einer Weile wird die Zwieselbrücke erreicht, bei der die Bahra und die Gottleuba zusammenfließen. Folgt mensch von hier aus dem Bahratal, so ergeben sich bald verschiedene Bouldermöglichkeiten.

Folgt mensch jedoch der Gottleuba, wird bald die berühmte Brücke aus dem Film Cloud Atlas passiert. Auf der früheren Eisenbahnbrücke wurden Dreharbeiten mit Tom Hanks und Halle Berry durchgeführt, die sich im Film dort bei ihrer Flucht vor einem von Hugh Grant gespielten Kannibalen verstecken. Kurz darauf wird der Langenhennersdorfer Wasserfall erreicht, der mit 9 Metern höchste Wasserfall der Sächsischen Schweiz. Wer die in den Felsen gehauenen Stufen neben dem Wasserfall hochsteigt, gelangt zur Zwergenhöhle. Wer keine Probleme mit Enge hat, kann sich durch diesen kleinen Spalt wieder zurück zum Fuße des Wasserfalls zwängen.

Wer von der Gottleuba abzweigt und den Wanderwegen durch Langenhennersdorf folgt, erreicht schnell verschiedene Felsen mit Aussichten über weite Teile der sächsischen Schweiz. Bei einer kleinen Pause auf dem Bernhardstein oder dem Napoleonstein kann beispielsweise der Blick auf Königsstein, Lilienstein, den Gohrisch und Papststein genossen werden. Nur ein kleines Stück weiter gelangt man zum Felsenlabyrinth. Hier hat die Verwitterung die Sandsteinfelsen zu unzähligen Höhlen, Spalten und Klüften geformt. Diese laden zum Kraxeln und Klettern durch enge Felsspalten und tunnelartige Durchgänge ein und dienten auch schon als Filmkulisse bei Cloud Atlas.

Folgt mensch der Gottleuba vom Haus aus in die andere Richtung, gelangt mensch auf dem alten Bahndamm immer dem Fluss folgend direkt in den Ortskern von Berggießhübel, Bad Gottleuba und schließlich zur Talsperre Gottleuba. Der alte Bahndamm ist im Gegensatz zum Forellensteig auch mit dem Rad oder Kinderwagen gut befahrbar.

Folgt mensch dem Anstieg auf den Ladenberg, gelangt mensch beispielsweise in das Wandergebiet der Zehistaer Wände, an denen sich ein Wanderweg oberhalb der Felsen entlang schlängelt, immer wieder mit schönen Blicken ins Tal.

Wer den Sonnenuntergang genießen will, wandert am Besten auf den Cottaer Spitzberg, von dem sich ein wunderbarer Ausblick in alle Himmelsrichtungen ergibt, sogar bis zum Fernsehturm von Dresden. Wer von hier aus weiter ins Elbtal hinabwandert, gelangt schließlich nach Pirna. Weiterer Anlaufpunkt für eine gute Aussicht sind die Panoramahöhe mit Aussichtsturm und die Erich Mörbitz Aussicht mit gemütlicher Bank zum Verweilen. Der „Gottleubataler Panoramaweg“ führt auf einer Länge von etwa 22 Kilometern zu einigen der schönsten Ausblicke rund um das Gottleubatal.

Wer nach Mehrtagestouren sucht, kann beispielsweise den nahe gelegenen Forststeig wandern oder sich auf den europäische Fernwanderweg E3 begeben, der deckungsgleich mit dem Fernwanderweg Eisenach-Budapest durchs Gottleubatal verläuft.

Dies sind natürlich nur einige der unendlichen Möglichkeiten an Wanderungen und auch auf dem nur wenige Kilometer entfernten tschechischen Gebiet befinden sich viele weitere schöne Wandergebiete und -ziele, wie die Tyssaer Wände, der Hohe Schneeberg oder der Sattelberg.

Auch wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, findet in der Umgebung verschiedene Routen und kann von April bis Oktober sogar die Fahrradbuslinien 216 und 219 von Pirna über Berggießhübel-Bad Gottleuba bis ins tschechische Tisa nutzen.

Sonstige Aktivitäten

Berggießhübel hat mit dem „Billy Bad“ im Sommer eine wunderbare Möglichkeit zur Abkühlung.

Ein beliebter Ort ist auch das ganzjährlich geöffnete Besucherbergwerk „Marie Louise Stolln“. Wer noch mehr über die Geschichte des Bergbaus in der Region erfahren möchte, kann auf dem thematischen 12km langen „Montanhistorischen Wanderweg“ bis zur Grenze an der Oelsener Höhe verschiedenen Infotafeln folgen.

In wenigen Minuten ist man im Boulderparadies Bahratal. Infos dazu auf dieser Website. Achtung! Bitte nutzt kein Chalk beim Bouldern am Fels! 

Zudem gibt es verschiedene Vereine, die zum Beispiel Sportarten wie Fußball, Handball oder Tennis anbieten, es gibt Bowlingmöglichkeiten und eine Freiwillige Feuerwehr, die mit ihren sieben Stadtteilfeuerwehren insgesamt 134 Mitglieder umfasst.

In der Stadt befinden sich zudem mehrere Kindertagesstätten, eine Grundschule und eine Oberschule.

Auch eine Touristinformation, eine Stadtbibliothek, das Schloss Friedrichsthal und verschiedene kleine Läden sind in der Stadt vorhanden. Mit der MEDIAN-Klinik befindet sich die zweitgrößte Rehaklinik Sachsens in der Stadt, welche sowohl Moorheilbad als auch Luftkurort ist, es gibt verschiedene Ärzt*innen und eine Apotheke.

Lebensmittel

Mit gleich drei Supermärkten ist Bad Gottleuba-Berggießhübel auch lebensmitteltechnisch gut erschlossen. Zu Fuß in 20 Minuten durch den Wald zu erreichen ist der Netto auf dem Ladenberg. Mit dem Rad sind es 10 Minuten entlang der Straße, über die man auch mit dem Bus aus Pirna ankommt. Neben dem Netto ist auch die nächste Tankstelle zu finden. Weniger Höhenmeter sind auf dem Weg nach Bad Gottleuba zu bewältigen, dort ist man in 10-15 Minuten mit dem Rad beim Penny oder Edeka. Zudem sind Bäckerei, Café und Imbiss mit dem Rad in fünf Minuten erreichbar.

Das Mosaik-Haus liegt im Ortsteil Zwiesel der rund 5700 Einwohner*innen umfassenden Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel. Diese befindet sich zwischen Osterzgebirge und Elbsandsteingebirge ca. 45km südöstlich des Dresdner Stadtzentrums.

Wanderungen

Durch die Lage in der sächsischen Schweiz gibt es direkt vor der Haustür unzählige Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen. Wir wollen euch hier nur erstes Bild von der Umgebung geben, um euch für eigene Erkundungen zu inspirieren.

Richtung Norden wird schon nach wenigen Metern der Bach Gottleuba erreicht, der bis nach Pirna fließt und dort schließlich in die Elbe mündet. Der Forellensteig folgt der Gottleuba flussabwärts, die sich zwischen kleineren Felsen und verwunschenen moosbewachsenen Bäumen hindurchwindet. Dabei entstehen immer wieder kleine Wasserfälle, die in tiefere Flussbecken münden und zum Abkühlen einladen. An manchen Stellen hat der Fluss sogar sogenannte Strudellöcher in den Felsen gespült, ein geologisches Naturdenkmal. Nach einer Weile wird die Zwieselbrücke erreicht, bei der die Bahra und die Gottleuba zusammenfließen. Folgt mensch von hier aus dem Bahratal, so ergeben sich bald verschiedene Bouldermöglichkeiten.

Folgt mensch jedoch der Gottleuba, wird bald die berühmte Brücke aus dem Film Cloud Atlas passiert. Auf der früheren Eisenbahnbrücke wurden Dreharbeiten mit Tom Hanks und Halle Berry durchgeführt, die sich im Film dort bei ihrer Flucht vor einem von Hugh Grant gespielten Kannibalen verstecken. Kurz darauf wird der Langenhennersdorfer Wasserfall erreicht, der mit 9 Metern höchste Wasserfall der Sächsischen Schweiz. Wer die in den Felsen gehauenen Stufen neben dem Wasserfall hochsteigt, gelangt zur Zwergenhöhle. Wer keine Probleme mit Enge hat, kann sich durch diesen kleinen Spalt wieder zurück zum Fuße des Wasserfalls zwängen.

Wer von der Gottleuba abzweigt und den Wanderwegen durch Langenhennersdorf folgt, erreicht schnell verschiedene Felsen mit Aussichten über weite Teile der sächsischen Schweiz. Bei einer kleinen Pause auf dem Bernhardstein oder dem Napoleonstein kann beispielsweise der Blick auf Königsstein, Lilienstein, den Gohrisch und Papststein genossen werden. Nur ein kleines Stück weiter gelangt man zum Felsenlabyrinth. Hier hat die Verwitterung die Sandsteinfelsen zu unzähligen Höhlen, Spalten und Klüften geformt. Diese laden zum Kraxeln und Klettern durch enge Felsspalten und tunnelartige Durchgänge ein und dienten auch schon als Filmkulisse bei Cloud Atlas.

Folgt mensch der Gottleuba vom Haus aus in die andere Richtung, gelangt mensch auf dem alten Bahndamm immer dem Fluss folgend direkt in den Ortskern von Berggießhübel, Bad Gottleuba und schließlich zur Talsperre Gottleuba. Der alte Bahndamm ist im Gegensatz zum Forellensteig auch mit dem Rad oder Kinderwagen gut befahrbar.

Folgt mensch dem Anstieg auf den Ladenberg, gelangt mensch beispielsweise in das Wandergebiet der Zehistaer Wände, an denen sich ein Wanderweg oberhalb der Felsen entlang schlängelt, immer wieder mit schönen Blicken ins Tal.

Wer den Sonnenuntergang genießen will, wandert am Besten auf den Cottaer Spitzberg, von dem sich ein wunderbarer Ausblick in alle Himmelsrichtungen ergibt, sogar bis zum Fernsehturm von Dresden. Wer von hier aus weiter ins Elbtal hinabwandert, gelangt schließlich nach Pirna. Weiterer Anlaufpunkt für eine gute Aussicht sind die Panoramahöhe mit Aussichtsturm und die Erich Mörbitz Aussicht mit gemütlicher Bank zum Verweilen. Der „Gottleubataler Panoramaweg“ führt auf einer Länge von etwa 22 Kilometern zu einigen der schönsten Ausblicke rund um das Gottleubatal.

Wer nach Mehrtagestouren sucht, kann beispielsweise den nahe gelegenen Forststeig wandern oder sich auf den europäische Fernwanderweg E3 begeben, der deckungsgleich mit dem Fernwanderweg Eisenach-Budapest durchs Gottleubatal verläuft.

Dies sind natürlich nur einige der unendlichen Möglichkeiten an Wanderungen und auch auf dem nur wenige Kilometer entfernten tschechischen Gebiet befinden sich viele weitere schöne Wandergebiete und -ziele, wie die Tyssaer Wände, der Hohe Schneeberg oder der Sattelberg.

Auch wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, findet in der Umgebung verschiedene Routen und kann von April bis Oktober sogar die Fahrradbuslinien 216 und 219 von Pirna über Berggießhübel-Bad Gottleuba bis ins tschechische Tisa nutzen.

Sonstige Aktivitäten

Berggießhübel hat mit dem „Billy Bad“ im Sommer eine wunderbare Möglichkeit zur Abkühlung.

Ein beliebter Ort ist auch das ganzjährlich geöffnete Besucherbergwerk „Marie Louise Stolln“. Wer noch mehr über die Geschichte des Bergbaus in der Region erfahren möchte, kann auf dem thematischen 12km langen „Montanhistorischen Wanderweg“ bis zur Grenze an der Oelsener Höhe verschiedenen Infotafeln folgen.

In wenigen Minuten ist man im Boulderparadies Bahratal. Infos dazu auf dieser Website. Achtung! Bitte nutzt kein Chalk beim Bouldern am Fels! 

Zudem gibt es verschiedene Vereine, die zum Beispiel Sportarten wie Fußball, Handball oder Tennis anbieten, es gibt Bowlingmöglichkeiten und eine Freiwillige Feuerwehr, die mit ihren sieben Stadtteilfeuerwehren insgesamt 134 Mitglieder umfasst.

In der Stadt befinden sich zudem mehrere Kindertagesstätten, eine Grundschule und eine Oberschule.

Auch eine Touristinformation, eine Stadtbibliothek, das Schloss Friedrichsthal und verschiedene kleine Läden sind in der Stadt vorhanden. Mit der MEDIAN-Klinik befindet sich die zweitgrößte Rehaklinik Sachsens in der Stadt, welche sowohl Moorheilbad als auch Luftkurort ist, es gibt verschiedene Ärzt*innen und eine Apotheke.

Lebensmittel

Mit gleich drei Supermärkten ist Bad Gottleuba-Berggießhübel auch lebensmitteltechnisch gut erschlossen. Zu Fuß in 20 Minuten durch den Wald zu erreichen ist der Netto auf dem Ladenberg. Mit dem Rad sind es 10 Minuten entlang der Straße, über die man auch mit dem Bus aus Pirna ankommt. Neben dem Netto ist auch die nächste Tankstelle zu finden. Weniger Höhenmeter sind auf dem Weg nach Bad Gottleuba zu bewältigen, dort ist man in 10-15 Minuten mit dem Rad beim Penny oder Edeka. Zudem sind Bäckerei, Café und Imbiss mit dem Rad in fünf Minuten erreichbar.

Nach oben scrollen