Kleine Geschichte zum Mosaik-Haus

Wann hat das eigentlich alles angefangen? Vielleicht war es im Sommer 2016, als dutzende Freunde nach einem Wohlfühl-Wochenende im Mosaik-Haus den Weg zurück in die Stadt antreten mussten. Seit diesem Zeitpunkt teilten wir alle das Verlangen danach, an diesen Ort der Ruhe und Erholung, der gleichzeitig auch so viel Kreativität in uns freigesetzt hatte, zurückzukehren.
_MG_2305

August 2022. The sun tickles my nose as I gently rock from left to right in the hammock. My eyes are closed and colourful images from last night flicker through my mind. Next door on the terrace, people are still eating, the smell of coffee unites with the warm summer air. A few scraps of words reach my ears, sounds in German, Arabic, Czech, English, Farsi, Hindi, Kurdish overlap. Together with the birdsong, it sounds almost harmonious. Suddenly, cold water drips down on me. The source is quickly identified: a few friends are back from forest bathing in the river.

Ich würde diesen Augenblick im Garten gern festhalten, wie mit einer Polaroidkamera. Während sich ein Bild der Szenerie in mein Gedächtnis einbrennt, gehe ich in Gedanken der Frage nach, womit das alles eigentlich angefangen hat. Vielleicht war es im Sommer 2016, als dutzende Freunde nach einem Wohlfühl-Wochenende im Mosaik-Haus den Weg zurück in die Stadt antreten mussten. Seit diesem Zeitpunkt teilten wir alle das Verlangen danach, an diesen Ort der Ruhe und Erholung, der gleichzeitig auch so viel Kreativität in uns freigesetzt hatte, zurückzukehren. Wie von selbst, ohne darüber nachdenken zu müssen, kamen wir Jahr für Jahr wieder. Natürlich rührte die Magie auch aus den Verbindungen, die durch die gemeinsam verbrachte Zeit zwischen den Menschen entstanden und tolle Ideen zutage förderten. Der Kreis der Glücklichen, die in den Genuss dieses Ortes gekommen sind, wuchs nun stetig. Um dem Mosaik ein weiteres Steinchen hinzuzufügen und die Anfänge des Hauses besser zu verstehen, müssen wir allerdings noch etwas weiter in der Geschichte zurückgehen …

In den 70er Jahren vom Familienvater geplant und in gemeinsamer Anstrengung gebaut, hatte das Schicksal andere Pläne für die damals noch darin wohnende Familie. Viel zu früh, kurz vor dem Mauerfall, starb der Vater. Zur Jahrtausendwende waren alle vier Kinder bereits ausgezogen. Von jetzt an wohnte nur noch die mittlerweile Oma gewordene Witwe auf dem Grundstück, allerdings im kleineren der beiden Häuser, welches ursprünglich als Baustellenunterkunft gedacht war. Mehr als 15 Jahre sollte es dauern bis wir, die 3. Generation in der Geschichte des Hauses, den Zauber dieses Ortes, umgeben von Wäldern, Sandstein und Gewässer, wiederentdeckten. Weit über die Grenzen des dörflichen Lebens hinaus sind wir zunächst durch die Welt gewandert, haben unsere Horizonte erweitert und uns Flügel wachsen lassen. Jetzt ist die Zeit gekommen, um neue Wurzeln zu schlagen. Die Veränderungen, die wir persönlich in den letzten Jahren durchlaufen haben, werden auch vor dem Mosaik-Haus nicht Halt machen.

This is how we came to consider the one question of all questions, namely how such a beautiful house could have remained empty for such a long time, as an opportunity to rethink our future. The feeling of happiness that fulfils us every time we are there is the impetus to make the dream of the Mosaic House come true. This patch of earth is as colourful and versatile as the people who have been pouring life into it since its earliest days. Through communal living and plenty of space for engagement and activism, we want to play our part in the mosaic of a just world.

In eternal gratitude and in memory of Grandma.

Telegram
WhatsApp
Facebook
Twitter
Email

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top